Ostart kkontakt wdatenschutz vimpressum
Die Pyramide von Amenemhat I. steht heute nahe dem Ort Lischt. Das Ausgrabungsgebiet ist ca. 65 km südlich von Gizeh (Kairo) entfernt und liegt in der Oase Fajum.

f Amenemhat-I.-Pyramide

Die Pyramide von König Amenemhat I.steht heute nahe dem Ort Lischt. Das Ausgrabungsgebiet ist ca. 65 km südlich von Gizeh (Kairo) entfernt und liegt in der Oase Fajum.

Ausgesuchtes Bildmaterial finden Sie im Menü Bilder/Amenemhat-I.-Pyramide.

Infos

  • v. Chr. = Zeit vor Christus (Jahr 0 bzw. angenommenes Geburtsjahr Christi)
  • = Grad (Winkel, Bogengrad)
  • ' = Minuten (Winkel, Bogenminuten)
  • '' = Sekunden (Winkel, Bogensekunden)
  • N = Norden
  • S = Süden
  • Pyramide = geometrische Form mit quadratischer Grundfläche
  • Stufenpyramide = mehrere übereinandergesetzte Quader, wovon jeder einen trapezförmigen Querschnitt und eine immer kleiner werdende quadratische Grundfläche besitzt
  • Mastaba = arabisch Steinbank, Quader mit trapezförmigem Querschnitt und einer rechteckigen Grundfläche
  • Stufenmastaba = mehrere übereinandergesetzte Quader (Mastaben), wovon jeder einen trapezförmigen Querschnitt und eine immer kleiner werdende rechteckige Grundfläche besitzt

Bauauftraggeber/in:
König Amenemhat I.
Regierungszeit:
1939 – 1909 v. Chr.
Zeitliche Epoche:
12. Dynastie (1938 – 1759 v. Chr.)
Standort:
Lischt
Wahrscheinlicher Baubeginn:
1939 v. Chr. (1. Regierungsjahr?)
Name Komplex:
Erhaben ist die Vollendung des Amenemhat (Totentempel)
Ergreiferin der beiden Länder (Pyramidenstadt oder Residenz)
Name Pyramide:
Stätten der Erscheinung des Amenemhat
Name Kult-/Totentempel:
unbekannt
Heutige Gestalt:
Stark versandeter Pyramidenstumpf
Darunter verborgen:
Blöcke von Bauwerken des Alten Reiches, z.B. aus dem Cheops- oder Chephren-Pyramidenkomplex
Ursprüngliche Gesamthöhe:
55 m
Wandneigungswinkel:
54° 27' 44''
Basismaß:
84 x 84 m
Volumen:
129.360 m³
Kult-/Satellitenpyramide:
keine
Nebenpyramide(n):
keine, rund um die Pyramide liegen diverse Mastaben oder Grabschächte
Aufweglänge:
unbekannt, da noch nicht freigelgt

Bibliografie

Fachliteratur

Das erste Weltwunder

ECON, Düsseldorf-München
Prof. Mark Lehner
erschienen: 1997, 1. Auflage
ISBN: 3-430-15963-6

ab S. 168

Die Pyramiden

Rowohlt, Reinbek bei Hamburg
Prof. Miroslav Verner
erschienen: 1998, 1. Auflage
ISBN: 3-498-07062-2

ab S. 434

Die ägyptischen Pyramiden

Philipp von Zabern, Mainz
Prof. Dr. Rainer Stadelmann
erschienen: 1991, 2. Auflage
ISBN: 3-8053-1142-7

ab S. 233

Die ägyptischen Pyramiden

DuMont Taschenbücher, Köln
Karlheinz Schüssler
erschienen: 1992, 5. Auflage
ISBN: 3-7701-1409-4

ab S. 296

Die ägyptischen Pyramiden

Otto Harrassowitz, Wiesbaden
I.E.S. Edwards
erschienen: 1967, 1. Auflage
ISBN: keine

ab S. 148

Handbuch der ägyptischen Königsnamen

Philipp von Zabern, Mainz
Jürgen von Beckerath
erschienen: 1999, 2. Auflage
ISBN: 3-8053-2310-7

S. 82 und 83

Das Geheimnis der Pyramiden

Verlag Arthur Moewig GmbH, Rastatt
Jean-Philippe Lauer
erschienen: 1988, 1. Auflage
ISBN: 3-8118-3387-1

mehrere Buchpassagen

Lexika, Sammel- und Bildbände

Lexikon der ägyptischen Baukunst

Artemis & Winkler, Zürich
Prof. Dr. Dieter Arnold
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: 3-7608-1099-3

ab S. 19

Lexikon der Pharaonen

Artemis & Winkler, Zürich
Thomas Schneider
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: 3-7608-1102-7

ab S. 52

Ausstellungskataloge

Die Pyramide

Verlag Arcus, Potsdam
Christian Tietze
erschienen: 1999, 1. Auflage
ISBN: 3-00-004535-X

ab S. 64

Ägyptische Pyramiden, Band 1

Selbstverlag
Verein Hobby-Ägyptologen
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: keine

ab S. 192

Reiseführer

Ägyptische Pyramiden, Archäologischer Reiseführer

Verlag Karl Müller GmbH, Köln
Alberto Siliotti
erschienen: 2004, 1. Auflage
ISBN: 3-89893-361-2

ab S. 151

letztes Update: 26.09.2018 · Sie sind Besucher 3.080.594 seit 1. September 1999 · © 1999 - 2018 by fröse multimedia
Ostart kkontakt wdatenschutz vimpressum