Ostart kkontakt wdatenschutz vimpressum
Die Pyramide von Amenemhat III. steht heute nahe dem Ort Hauwara. Das Ausgrabungsgebiet ist ca. 65 km südlich von Gizeh (Kairo) entfernt und liegt im Fajumbecken.

f Hauwara-Pyramide

Die Pyramide von Amenemhat III. steht heute nahe dem Ort Hauwara. Das Ausgrabungsgebiet ist ca. 65 km südlich von Gizeh (Kairo) entfernt und liegt im Fajumbecken.

Ausgesuchtes Bildmaterial finden Sie im Menü Bilder/Hauwara-Pyramide.

Historisches

PDF mit Kartenmaterial und Originalzeichnungen aus der Expedition von Carl Richard Lepsius, 1842-1845 (Pyramide des Labyrithes = Hauwara-Pyramide).

PDF mit Expeditionsaufzeichnungen von Carl Richard Lepsius, 1842-1845, Beschreibung des Labyrinthes und der Hauwara-Pyramide (Lepsius Labyrinth-Pyramide).

Lepsius-Karte der Hauwara-Pyramide von Amenemhat III., „Situationsplan von dem Todtenfelde bei Howara” (damals noch so bezeichnet).
Lepsius-Karte der Hauwara-Pyramide von Amenemhat III., „Situationsplan von dem Todtenfelde bei Howara” (damals noch so bezeichnet).

Das sog. „Labyrinth” bzw. der einstmals riesige Totentempel des Amenemhat III. bei dem Ort Hauwara (Originalzeichnung der Lepsius-Expedition). Heute sind noch nicht einmal diese Reste mehr erkennbar.
Das sog. „Labyrinth” bzw. der einstmals riesige Totentempel des Amenemhat III. bei dem Ort Hauwara (Originalzeichnung der Lepsius-Expedition). Heute sind noch nicht einmal diese Reste mehr erkennbar.

Originalzeichnung des Panoramas nach Südosten bei der „Pyramide des Labyrinthes” (von Lepsius damals so bezeichnet).
Originalzeichnung des Panoramas nach Südosten bei der „Pyramide des Labyrinthes” (von Lepsius damals so bezeichnet).

Originalzeichnung des Panoramas nach Westen bei der „Pyramide des Labyrinthes”.
Originalzeichnung des Panoramas nach Westen bei der „Pyramide des Labyrinthes”.

Infos

  • v. Chr. = Zeit vor Christus (Jahr 0 bzw. angenommenes Geburtsjahr Christi)
  • = Grad (Winkel, Bogengrad)
  • ' = Minuten (Winkel, Bogenminuten)
  • '' = Sekunden (Winkel, Bogensekunden)
  • N = Norden
  • S = Süden
  • Pyramide = geometrische Form mit quadratischer Grundfläche
  • Stufenpyramide = mehrere übereinandergesetzte Quader, wovon jeder einen trapezförmigen Querschnitt und eine immer kleiner werdende quadratische Grundfläche besitzt
  • Mastaba = arabisch Steinbank, Quader mit trapezförmigem Querschnitt und einer rechteckigen Grundfläche
  • Stufenmastaba = mehrere übereinandergesetzte Quader (Mastaben), wovon jeder einen trapezförmigen Querschnitt und eine immer kleiner werdende rechteckige Grundfläche besitzt

Bauauftraggeber/in:
König Amenemhat III.
Regierungszeit:
1818 – 1773 v. Chr.
Zeitliche Epoche:
12. Dynastie (1938 – 1759 v. Chr.)
Standort:
Hauwara
Wahrscheinlicher Baubeginn:
1803 v. Chr. (15. Regierungsjahr)
Name Komplex:
Amenemhat lebt
Name Pyramide:
unbekannt
Name Kult-/Totentempel:
unbekannt
Heutige Gestalt:
riesiger Hügel aus freigelegten Nilschlammziegel
Ursprüngliche Gesamthöhe:
58 m
Wandneigungswinkel:
48° 45'
Basismaß:
102 x 102 m
Volumen:
200.158 m³
Kult-/Satellitenpyramide:
keine
Nebenpyramide(n):
keine

Bibliografie

Fachliteratur

Die ägyptischen Pyramiden

Philipp von Zabern, Mainz
Prof. Dr. Rainer Stadelmann
erschienen: 1991, 2. Auflage
ISBN: 3-8053-1142-7

ab S. 246

Die Pyramiden

Rowohlt, Reinbek bei Hamburg
Prof. Miroslav Verner
erschienen: 1998, 1. Auflage
ISBN: 3-498-07062-2

ab S. 467

Das erste Weltwunder

ECON, Düsseldorf-München
Prof. Mark Lehner
erschienen: 1997, 1. Auflage
ISBN: 3-430-15963-6

ab S. 181

Die ägyptischen Pyramiden

Otto Harrassowitz, Wiesbaden
I.E.S. Edwards
erschienen: 1967, 1. Auflage
ISBN: keine

ab S. 155

Handbuch der ägyptischen Königsnamen

Philipp von Zabern, Mainz
Jürgen von Beckerath
erschienen: 1999, 2. Auflage
ISBN: 3-8053-2310-7

S. 86 und 87

Das Geheimnis der Pyramiden

Verlag Arthur Moewig GmbH, Rastatt
Jean-Philippe Lauer
erschienen: 1988, 1. Auflage
ISBN: 3-8118-3387-1

mehrere Buchpassagen

Lexika, Sammel- und Bildbände

Lexikon der ägyptischen Baukunst

Artemis & Winkler, Zürich
Prof. Dr. Dieter Arnold
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: 3-7608-1099-3

ab S. 21

Lexikon der Pharaonen

Artemis & Winkler, Zürich
Thomas Schneider
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: 3-7608-1102-7

ab S. 54

Ausstellungskataloge

Die Pyramide

Verlag Arcus, Potsdam
Christian Tietze
erschienen: 1999, 1. Auflage
ISBN: 3-00-004535-X

ab S. 70

Ägyptische Pyramiden, Band 1

Selbstverlag
Verein Hobby-Ägyptologen
erschienen: 1994, 1. Auflage
ISBN: keine

ab S. 216

Reiseführer

Ägyptische Pyramiden, Archäologischer Reiseführer

Verlag Karl Müller GmbH, Köln
Alberto Siliotti
erschienen: 2004, 1. Auflage
ISBN: 3-89893-361-2

ab S. 161

letztes Update: 04.12.2020 · Sie sind Besucher 3.630.277 seit 1. September 1999 · © 1999 - 2020 by fröse multimedia
Ostart kkontakt wdatenschutz vimpressum
ssdsds
Jubiläum: 20 Jahre www.cheopspyramide.de